Begabungsförderung in der Schule

Sie befinden sich hier: Homepage > Begabungsförderung > Was ist Begabung?

Navigation Begabungsförderung

Was ist Begabung?
Begabungsmodelle
Erkennnen von Begabung
Förderung von Begabung
Projekte
 
 
 

  Was ist Begabung?

Bis heute fehlt eine eindeutige Definition für den Begriff der Begabung, obschon dieser sehr häufig und mit vielfältigen Bedeutungen verwendet wird.

Über eine lange Zeit wurde Begabung über das Vorhandensein von Intelligenz definiert. Für den amerikanischen Begabungsforscher Lewis Terman war sie der bedeutende Faktor, er begründete die Einfaktorentheorie der Intelligenz. Demnach galt ein Intelligenzquotient von über 135 als Merkmal für Hochbegabung.


Seit den 1980igern findet eine Abkehr von den traditionellen intelligenzbasierten Begabungstheorien statt, es mehren sich die Mehr-Faktoren-Modelle und  die Begabungsforscher sprechen neuerdings von Leistungsexzellenz und Expertise. Neben dem Intelligenzbegriff werden Motivation und Kreativität stärker in das Blickfeld genommen, auch das Vorhandensein von Ressourcen und Umwelteinflüssen sowie nicht-kognitive Merkmale bestimmen im wesentlichen Maße die Ausprägung der Leistungsperformanz.

In der Regel wird eine aktuell stabile Leistungsdisposition als Begabung bezeichnet, wenn durch diese ein Individuum zu außergewöhnlichen Leistungen befähigt ist.
Jeder Mensch besitzt ein Begabungsprofil, bestehend aus vielen verschiedenen Einzelbegabungen. Der Besitz der Begabungen ist jedoch nicht gleichbedeutend mit deren aktiver Nutzung: Begabungen müssen entfaltet und gefördert werden, damit sie präsent werden.

Begabung kann sich in einem oder mehreren Fähigkeitsbereichen als

 - intellektuelle Begabung, oft mit Intelligenz gleichgesetzt,
 - musisch-künstlerische Begabung,
 - sensomotorische Begabung.
 - logische Begabung sowie
 - soziale Begabung

zeigen.

Verursacht das Begabungspotenzial eine herausragende Leistungsperformanz, so spricht man von Hochbegabung.


© Michael Hänsel